Toyota im Rahmenprogramm der 23. UN-Klimakonferenz in Bonn

klimakonferenz
Köln, den 6.11.2017 Wenn es um das Thema Wasserstoff geht, darf Toyota nicht fehlen: Der Hersteller des mit Wasserstoff betriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugs Mirai ist Sponsor der Ausstellung „Wasserstoff – der unbegrenzte Energieträger“, die vom 7. November bis 3. Dezember 2017 im Deutschen Museum Bonn stattfindet. Sie ist offizieller Teil des Rahmenprogramms der 23. UN-Klimakonferenz (6. bis 17. November 2017 in Bonn), bei der auch sechs emissionsfreie Toyota Mirai als Shuttle-Fahrzeuge eingesetzt werden. Die vierwöchige Ausstellung zeigt die Wege der Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff und stellt interessante Anwendungsbeispiele vor.

2015 hat Toyota mit dem Mirai die erste in Serie gefertigte Brennstoffzellen-Limousine auf den Markt gebracht. Besucher können die innovative Wasserstoff-Technologie im Deutschen Museum jetzt vier Wochen lang auf einem interaktiven Bildschirm erleben. Zudem steht dort ein Roll-up das einen Röntgenblick in die faszinierende Antriebstechnik mit all seinen Komponenten erlaubt.

Der Wasserstoffantrieb ist ein wesentlicher Baustein der Toyota Environmental Challenge 2050. Im Zuge dieses Aktionsplans sollen die durchschnittlichen CO2-Flottenemissionen der Neuwagen bis 2050 weltweit um 90 Prozent gegenüber 2010 sinken. Um dieses engagierte Ziel zu erreichen, plant Toyota ab 2020 die Produktion von 30.000 Wasserstoff-Fahrzeugen jährlich.

Die Ausstellung „Wasserstoff – der unbegrenzte Energieträger“ wird präsentiert vom regionalen Energiecluster „HyCologne – Wasserstoff Region Rheinland e.V.“, das seit über zehn Jahren Wasserstoff-Projekte entwickelt und koordiniert. Gezeigt werden Wege der Erzeugung, Speicherung und Nutzung von Wasserstoff sowie Anwendungsbeispiele. Für die Besucherinnen und Besucher besteht die Möglichkeit, von Bad Godesberg bis zum Deutschen Museum Bonn den kostenlosen, mit Wasserstoff betriebenen Bus-Shuttle der RVK zu nutzen.

Um Schulkindern (ab der 9. Klasse) das Thema näher zu bringen, bietet das Deutsche Museum Bonn das Begleitprogramm „Technik für morgen: Brennstoffzelle – Energie aus Wasserstoff“ inklusive Führung durch die Ausstellung und Workshop an. Für Pädagogen gibt es eine Fortbildung.

Öffnungszeiten Deutsches Museum Bonn Das Deutsche Museum Bonn, Ahrstraße 45, ist dienstags bis sonntags zwischen 10 und 18 Uhr geöffnet.
Weitere Informationen zur Ausstellung: www.deutsches-museum-bonn.de

Mirai Kraftstoffverbrauch (Wasserstoff) kombiniert: 0,76 kg/100km, Stromverbrauch kombiniert: 0 kW/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0g/km

Liebe Kunden ,

unser Autohaus bleibt dieses Jahr vom

23.12.2017 bis einschließlich 07.01.2018

geschlossen !

Ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

wünscht Ihnen

Ihr Team von Auto Baur

 

 

Toyota gewinnt „Safetybest 2017“-Award

toyota-safety-pick-1140x498_tcm-17-1152999

 

Köln, 20.10.2017. Toyota gewinnt den diesjährigen „Safetybest“-Award: Die aus 31 internationalen Fachjournalisten bestehende „Autobest“-Organisation würdigt mit dem Preis die ausgezeichnete Sicherheitsausstattung, die der japanische Automobilhersteller unter dem Begriff Toyota Safety Sense in nahezu allen Modellen anbietet.

Das einzigartige Sicherheitspaket kombiniert stets einen Spurhalteassistenten mit dem sogenannten Pre-Collision System (PCS), das mögliche Gefahren erkennt, vor einer Kollision warnt und bei Bedarf selbstständig eine Notbremsung einleitet. Je nach Ausstattungslinie und Modell erweitern unter anderem ein adaptives Geschwindigkeitsregelsystem (ACC), eine Fußgänger- und eine Verkehrszeichenerkennung sowie ein Fernlichtassistent den Umfang.

„Die Jury war insbesondere von der Geschwindigkeit beeindruckt, mit der Toyota das Sicherheitspaket in die komplette Modellpalette integriert hat. Bereits 92 Prozent aller in Europa verkauften Toyota Fahrzeuge sind mit Toyota Safety Sense ausgestattet. Diese Zahl beinhaltet auch volle 100 Prozent der bezahlbaren Yaris Baureihe“, begründet die „Autobest“-Jury, in der jeweils ein Journalist sein Heimatland repräsentiert, ihre Entscheidung.

Toyota strebt eine sichere Gesellschaft mit dem ultimativen Ziel eines unfallfreien Straßenverkehrs an. Nach Ansicht des japanischen Automobilherstellers lässt sich die Verkehrssicherheit allerdings erst dann nachhaltig verbessern, wenn fortschrittliche Sicherheitssysteme wie Toyota Safety Sense möglichst vielen Autofahrern in vielen Modellen zugänglich gemacht werden.

Der Nutzen des Systems ist unbestritten. Studien in Japan kamen unlängst zu dem Ergebnis, dass Toyota Safety Sense die Zahl der Auffahrunfälle um 50 Prozent senkt im Vergleich zu Fahrzeugen, die nicht mit dieser Technik ausgestattet sind.

Toyota Hilux ist das beste Nutzfahrzeug 2017

hilux

 

Köln, den 23.06.2017. Die Profis haben entschieden: Der Toyota Hilux ist das beste Nutzfahrzeug 2017. In der Importwertung der Pick-ups ließ das Kraftpaket die gesamte Konkurrenz hinter sich. 11.000 Leser der Fachmedien „lastauto omnibus“, „trans aktuell“ und „Fernfahrer“ hatten an der Umfrage zu den besten Nutzfahrzeugen und Marken 2017 teilgenommen.

Zuverlässig, robust und effizient – so lässt sich der Toyota Hilux bereits seit 1968 charakterisieren. Seit fast 50 Jahren setzt das japanische Allrad-Modell Maßstäbe –

auch wenn es einmal hart wird. Der Toyota Hilux bleibt auch in der achten Generation dieser Linie treu. Mit einer zulässigen Anhängelast von 3,5 Tonnen ist und bleibt er das Kraftpaket Nummer eins bei Toyota. Den Antrieb übernimmt ein 2,4-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS, der mit Heck- oder Allradantrieb erhältlich ist (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,8 -6,8l /100 km; CO2-Emissionen kombiniert 204-178 g/km). Die Preise starten bei 24.590 Euro.

Zum „Besten Nutzfahrzeug“ 2017 standen Modelle in zwölf Kategorien zur Wahl – vom Transporter bis zum Überlandbus. Bei den „Besten Marken“ konnten die Leser in 27 Kategorien von A wie Anhängerkupplungen bis T wie Tuning/Styling insbesondere für Komponentenhersteller, Zubehörindustrie und Dienstleister stimmen.

1 2 3 8