Autorenarchive: Claus Baur

Toyota segelt der Zukunft entgegen

Der Katamaran „Energy Observer“ arbeitet mit einem Mix aus erneuerbaren Energien und einem System, das aus Meerwasser kohlenstofffreien Wasserstoff erzeugt.

 

Köln, den 3.7.2018. Toyota unterstützt das erste Wasserstoffschiff auf Weltreise. Der elektrisch angetriebene Katamaran „Energy Observer“ arbeitet mit einem Mix aus erneuerbaren Energien und einem System, das aus Meerwasser kohlenstofffreien Wasserstoff erzeugt. Auf ihrer mehrjährigen Reise will die Energy Observer, die weder Treibhausgase noch Feinstaub emittiert, das Potenzial erneuerbarer Energiequellen und -speicher demonstrieren. Wasserstoffspezialist Toyota unterstützt das 2017 in Saint-Malo (Frankreich) gestartete Projekt und hofft auf das Jahr 2020: Die Energy Observer soll rechtzeitig vor den Olympischen Spielen in Tokio ankommen.

Die Energy Observer ist mehr als ein Boot. Sie liefert Inspiration und Lösungen, wie Energie aus der Natur nachhaltig und verträglich gewonnen werden kann. Zudem erprobt sie Technologien, die von Energienetzen der Zukunft effizient und in größerem Maßstab angewendet werden können.

Das Abenteuer ist sowohl eine menschliche als auch eine technologische Herausforderung, bei der die Bordtechnik unter extremen Bedingungen getestet wird. Bei dem Versuch, das erste energieautonome Boot rund um den Globus zu steuern, sucht die Crew unter der Leitung von Victorien Erussard und Jérôme Delafosse nach Lösungen für einen ökologischen und energetischen Wandel.

Wasserstoff ist das Herzstück des Energy-Observer-Projekts und auch der Hauptgrund dafür, dass Toyota Motor Europe sich engagiert. Im Vergleich zu einer alleinigen Batteriespeicherlösung bietet er einen erheblichen Gewichtsvorteil (50 Prozent der Verdrängung des Schiffes). Als Energiespeicher überwindet er das Problem einer nicht nahtlosen Energieversorgung an Land und auf See. Durch die Nutzung überschüssiger Energie wird die Autonomie mobiler und stationärer Anlagen gesteigert.

„Wir freuen uns sehr, dass Toyota Motor Europe bei dieser Mission an Bord ist. Wir teilen die Vision von Wasserstoff als Schlüssel zur Beschleunigung der Energiewende. Eine Vision, die wir zu den Olympischen Spielen 2020 nach Tokio tragen wollen“, sagt Victorien Erussard, Gründer und Kapitän von Energy Observer.

„Energy Observer ist eine spannende Initiative und wir bei Toyota Motor Europe freuen uns, mit einem so leidenschaftlichen und engagierten Team zusammenzuarbeiten. Dieses Projekt zeigt einmal mehr die vielen praktischen Einsatzmöglichkeiten auf dem Weg in eine Wasserstoff-Gesellschaft“, ergänzt Matt Harrison, Vice President Sales & Marketing, Toyota Motor Europe.

Toyota leistet seit Jahren Pionierarbeit bei der Wasserstofftechnologie. Um sicherzustellen, dass Wasserstoff als praktische Kraftstoffalternative eingesetzt werden kann, wurden umfangreiche Tests unter anspruchsvollen Bedingungen durchgeführt. Die Vorteile des Wasserstoffantriebs sind: schnelle Betankung, große Reichweite und ein emissionsfreies Fahrerlebnis für Pkw, Busse und Lkw.

Toyota Hilux bleibt bestes Nutzfahrzeug.

Der robuste Pick-up Toyota Hilux wiederholt seinen Vorjahreserfolg im Rahmen der „ETM Awards“ und ist damit eines der besten Nutzfahrzeuge 2018.

 

Köln, den 25.6.2018. Der Toyota Hilux (Kraftstoffverbrauch kombiniert 7,8-6,8 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 204-178 g/km) hat es schon wieder getan: Der robuste Pick-up wiederholt seinen Vorjahreserfolg im Rahmen der „ETM Awards“ und ist damit eines der besten Nutzfahrzeuge 2018. Mit 34,6 Prozent der Stimmen gewinnt der Hilux klar die Importwertung in seiner Klasse.

Knapp 13.000 Leser der Branchenzeitschriften „lastauto omnibus“, „trans aktuell“ und „Fernfahrer“ sowie des Online-Portals eurotransport.de haben in diesem Jahr an der Wahl teilgenommen, die der EuroTransportMedia-Verlag (ETM) seit 1997 alljährlich veranstaltet. Diesmal konnten sie aus insgesamt 195 Fahrzeugbaureihen die besten Nutzfahrzeuge in 13 Kategorien küren – vom Lieferwagen über den Lkw bis zum Überlandbus und Reisehochdecker.

Für den Toyota Hilux ist die Titelverteidigung in der Importklasse ein ganz besonderes Geschenk zum 50. Geburtstag: Seit 1968 steht das japanische Modell für höchste Zuverlässigkeit, Alltagstauglichkeit und Ladekapazität auf und abseits befestigter Wege. Mit Einzelkabine ist die Pritsche knapp 2,32 Meter lang, die zulässige Anhängelast beträgt 3,5 Tonnen – perfekt für den Lastentransport. Zumal die Anhängerstabilisierungskontrolle dabei eine sichere Fahrt garantiert. Den Vortrieb übernimmt in der mittlerweile achten Modellgeneration ein 2,4-Liter-Diesel mit 110 kW/150 PS, der mit Heck- oder Allradantrieb erhältlich ist.

Abgerundet wird der Toyota Erfolg vom PROACE (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,2-5,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert 163-133 g/km): Bei den Transportern bis 2,8 Tonnen landet das Raumwunder mit 18,8 Prozent der Stimmen auf dem zweiten Platz in der Importwertung – Gold und Silber für Toyota.

Hybridautos sind umweltschonend, kostensparend und bieten gleichzeitig Fahrspaß und Komfort.

Hybridfahrzeuge werden immer beliebter, denn ihre Umweltfreundlichkeit machen sie für viele Autofahrer attraktiv. Nicht zuletzt auch aufgrund der aktuellen Diskussion rund um den Diesel und ihrer Überschreitung der Grenzwerte für Stickoxide, bekommt der Hybridantrieb eine höhere Bedeutung. Die Luftqualität verschlechtert sich zunehmend und es stellt sich die Frage, ob tatsächlich die Innenstädte in naher Zukunft für bestimmte Fahrzeuge gesperrt werden müssen.

Das spielt der alternativen Hybridtechnologie natürlich in die Karten. Aber weißt du, wie die Technik genau funktioniert und dass sie längst ausgereift ist? Dass ein Auto mit einem Hybridantrieb die gleiche Leistung bietet wie ein Auto, das ausschließlich mit einem Verbrennungsmotor angetrieben wird? Lass auch du dich von den vielen Vorteilen eines Hybridfahrzeuges überzeugen und lerne Fahrzeuge kennen, die den Antrieb der Zukunft mit Effizienz und Fahrvergnügen verbinden.

Das Auto von morgen bereits heute fahren.

 

Wie funktioniert ein Hybridmotor und was macht ihn so besonders? Einfach gesagt: Beim Hybridantrieb werden zwei unterschiedliche Antriebsarten miteinander kombiniert. Also die Verbindung von konventionellem Benzinmotor und Elektroantrieb. Der Elektromotor wird von einer Hochvoltbatterie mit Strom versorgt.

Durch die intelligente Zusammenarbeit der beiden Antriebssysteme ist die Hybridtechnologie überaus sparsam und extrem effizient. Trotz niedrigem Verbrauch und geringen Emissionen bietet ein Hybrid eine beeindruckende Fahrdynamik. Das System wählt dabei stets die optimale Antriebsquelle, so dass der Elektromotor im Stadtverkehr mehr als 50% der Fahrzeit im Einsatz ist.

Benzin- und Elektromotor arbeiten optimal zusammen und sorgen dank dem hohen Drehmoment für ein direktes Ansprechverhalten und eine dynamische Beschleunigung des Autos. Das stufenlose Automatikgetriebe stellt dabei die volle Leistung harmonisch zur Verfügung. Ein Hybrid funktioniert also genauso einfach wie jedes konventionelle Fahrzeug mit Automatikgetriebe: einfach reinsetzen, starten und losfahren.

Toyota C-HR … HYBRID UN = PLUGGED

Dynamischer Fahrspaß,
frei von externem Aufladen.

 

Sticht selbstbewusst aus der Masse hervor. Nicht nur aufgrund seines unverwechselbaren Designs, sondern auch dank High-Rider-Übersicht. Entspanne ein wenig vom Alltagstrubel, während du lautlos im Elektromodus durch die Stadt gleiten kannst. Dank der Power von gleich zwei Motoren und einem perfekt abgestimmten Fahrwerk garantiert der Toyota C-HR ein dynamisches und agiles Fahrerlebnis. Dabei glänzt er nicht nur mit außergewöhnlicher Effizienz, sondern bietet dir die Mobilität von morgen bereits hier und jetzt. Ganz ohne externes Aufladen.

 

Genieße die Freiheit einer alternativen Technologie für innovative Fahrerlebnisse – immer und überall. HYBRID UN=PLUGGED.

1 2